Web Design
A-wurf vom Holzwinkel

 

Diesen Wurf habe ich als Aufzüchter für unseren Freund Ferdinand Schuster aufgezogen. Vater ist Zico von der Adelegg, Mutter meine Quixie vom Holzwinkel.
Am 19.08.2009 wurden drei Rüden und fünf Hündinnen geworfen ,zunächst alle gut entwickelt und gesund. In den ersten Tagen starben ohne erkennbaren Grund drei Welpen im Abstand von etwa zwei Tagen. Am 27.08 wollte ich morgens vor der Arbeit noch füttern und nach den Welpen sehen.
Mit Schrecken sah ich das meine Quixie kaum aufstehen konnte, ihr Hinterbein war bis fast zum Platzen geschwollen ausstrahlend bis zum Rücken. Ich fuhr sofort mit ihr zum Tierarzt. Seiner Meinung nach wurde Quixie von einer Kreuzotter gebissen (zwei kleine Löcher mit etwa 1 bis 1,5 cm Abstand haben wir gefunden ) . Der Tierarzt spritzte sofort Antibiotika, im Gesäuge befand sich eine wässrige Flüssigkeit mit Verklumpungen. Gebissen wurde Quixie mit Sicherheit bereits ein paar Tage vor dem Werfen. Die Welpen starben an infizierter Milch. Qixies Wunde platzte am Abend dieses Tages an der vermutlichen Einbißstelle auf, ein großer Strahl Wundsekret und Eiter spritzte aus der Wunde.
Für etwa zehn Tage übernahmen wir die Aufzucht der Welpen mit der Flasche. Am zweiten Tag starb ein weiterer Welpe in den Händen meiner Frau ,ein kurzes Krampfen und sein Leben war zu Ende.Im Alter von etwa sechs Wochen fiel mir eine weitere Hündin durch etwas andere Atembewegungen auf.
Die Herzultraschalluntersuchung zeigte eine enorm vergrößerte Herzklappe ,auch extrem teure Behandlungen halfen nicht mehr. Der Welpe nahm nicht mehr zu und begann sich zu verkriechen, wir konnten ihn nur noch von seinen Leiden erlösen.
Ob wirklich ein Schlangenbiß die Ursache war werden wir nie herausfinden, etwa 5 Tage vor dem Werfen habe ich Quixie mit diesem Bein kurz Straucheln gesehen mir aber nichts dabei gedacht weil sie sofort normal weiterlief.
Die schwer infizierte Wunde und Auswirkungen auf die Milch waren die Ursache für unser Welpensterben. Ich bin froh das auch Quixie das überlebt hat. Bilder von diesen Wurf auch als Album bei working dog eu.

 

IMG_2120
IMG_3184

Das Foto links zeigt Quixies Verletzung einen Tag nach dem Aufplatzen der infizierten Stelle.
Foto rechts zeigt unsere Alda im Alter von sechs Wochen.
Zur Wurfabnahme wurden drei Welpen vorgestellt (1/2)
Atze lebt bei unseren Freund Ferdinand Schuster,wird leider aus Zeitmangel nicht im Sport geführt,es wurden wenige Einheiten trainiert. Er zeigt sich sehr temperamentvoll und läßt im Schutzdienst keine Wünsche offen.
Albi bewacht ein Privatgrundstück in Thüringen und hat auch Anschluß zur Familie, sie wird leider
nicht im Hundesport geführt.
Alda ist bei uns geblieben und wird von meiner Frau geführt.Im Alter von drei Jahren bestand sie ihre erste IPO 3,  ... es geht weiter

[DSH vom Rabensteiner Wald] [Wir über uns] [Unsere Hunde] [Bisherige Würfe] [A-Wurf Rabensteiner Wald] [B-Wurf Rabensteiner Wald] [Y-Wurf vom Holzwinkel] [Z-Wurf vom Holzwinkel] [A-wurf vom Holzwinkel] [C-Wurf vom Rabensteiner Wald] [E-Wurf vom Holzwinkel] [D-Wurf vom Rabensteiner Wald] [Wurfplanung] [Videos] [News] [Bildergalerie] [Gästebuch] [Kontakt / Links] [Impressum]